Wir helfen beim Visum

Sprachinstitut TREFFPUNKT Bamberg - VisumWenn Sie an einem Sprachkurs in Deutschland teilnehmen möchten und aus einem sogenannten Drittland kommen, müssen Sie vor Ihrer Einreise ein Visum beantragen. Sich für ein Visum zu bewerben, kann ein langer und anstrengender Prozess sein. Bereits vor der Einreise nach Deutschland muss dies bei der zuständigen Auslandsvertretung im jeweiligen Heimatland beantragt werden. Die Bearbeitung kann mehrere Monate in Anspruch nehmen, daher sollte vorab genug Zeit eingeplant und der Antrag frühzeitig gestellt werden.

Kein Visum für Ihren Sprachkurs benötigen Sie, wenn Sie aus einem dieser Länder kommen:
alle Länder der Europäischen Union, des Europäischen Wirtschaftsraumes (Norwegen, Island, Liechtenstein) sowie aus der Schweiz, Israel, Japan, Australien, Süd-Korea, Neuseeland, Kanada und den USA.
Sie können eine Aufenthaltsgenehmigung auch noch nach der Einreise bei der Bamberger Ausländerbehörde beantragen.

Für Ihren Sprachkursaufenthalt in Deutschland gibt es verschiedene Arten von Visa:
 

Touristenvisum

Wenn Sie einen Sprachkurs belegen möchten, der nur wenige Wochen dauert, reicht das Schengen-Visum (Touristenvisum) aus. Dieses Visum berechtigt Sie zum Aufenthalt im Schengen-Raum für eine Dauer von maximal 90 Tagen. Da die Antragsstellung meist recht unkompliziert ist, empfiehlt sich diese Art von Visa, wenn Sie Deutschland und seine Sprache im Rahmen eines rein touristischen Aufenthalts kennenlernen möchten.

Bitte beachten Sie:
Ein Touristenvisum kann nicht nachträglich in ein Visum zum Zweck des Studiums oder des Erwerbs der deutschen Sprache umgewandelt werden! Mit dieser Art von Visum können Sie maximal 3 Monate in Deutschland bleiben.
 

Sprachkurs-Visum

Wenn Sie länger als 90 Tage in Deutschland bleiben und einen Sprachkurs besuchen möchten, gibt es die Möglichkeit ein Sprachkursvisum zu erwerben. Diese Art von Visum erlaubt es somit, zwischen drei und zwölf Monate in Deutschland zu bleiben. Wie lange das Visum tatsächlich erteilt wird, erfährt man allerdings nur von seiner Botschaft.

Bitte beachten Sie:
Ein Sprachkursvisum kann nicht nachträglich in ein Visum zum Zweck des Studiums umgewandelt werden. Mit einem Sprachkursvisum ist es nicht gestattet, während des Aufenthalts in Deutschland zu arbeiten.
 

Schritt für Schritt zum Visum

Im Folgenden erklären wir Ihnen genau, wie der Visa-Prozess bei Anmeldung zu einem Sprachkurs bei uns abläuft:

  1. Sie melden sich zu unserem Sprachkurs an. Unser Mini-Gruppen-Kurs umfasst 20 Unterrichtsstunden pro Woche und wird somit von deutschen Auslandsvertretungen anerkannt. Sie können bei der Anmeldung zum Sprachkurs auch direkt die Unterkunft für den gesamten Kurs buchen, außerdem die Krankenversicherung.
  2. Sobald wir Ihre Anmeldung erhalten haben, schicken wir Ihnen die Rechnung per E-Mail zu.
  3. Wenn Sie die Rechnung bezahlt haben, erhalten Sie von uns eine offizielle Anmeldebestätigung, in der wir bescheinigen, dass Sie einen (mindestens) 20-stündigen Kurs besuchen werden und welche Zusatzleistungen (z.B. Wohnung und Versicherung) sie außerdem bereits gebucht und bezahlt haben. Diesen Brief, den wir Ihnen als PDF-Dokument per Mail schicken werden, benötigen Sie für den Visumsantrag. Sie müssen ihn bei der zuständigen deutschen Behörde Ihres Landes zusammen mit dem Visumsantrag einreichen.
  4. Damit ein Visum erteilt wird, müssen folgende Grundvoraussetzungen erfüllt sein:
    Sie benötigen einen Nachweis, dass Sie während Ihres Aufenthalts in der Bundesrepublik Deutschland finanziell abgesichert sind. Das können Sie zum Beispiel durch ein Sperrkonto nachweisen. Für einen Aufenthalt von einem Jahr müssen Sie 10.236 Euro dort einzahlen. Dies dient als Nachweis, dass Sie Deutschland ein Jahr finanziell unabhängig sind. Andere Möglichkeiten sind, dass Sie ein Stipendium nachweisen oder dass jemand in Deutschland sich dazu verpflichtet, alle Kosten zu übernehmen, die durch Ihren Aufenthalt in Deutschland entstehen. Das muss der Gastgeber bei der Ausländerbehörde an seinem Wohnort erklären (Verpflichtungserklärung §§ 82 ff. AuslG). Nähere Infos zur Verpflichtungserklärung gibt es auf der Seite des Auswärtigen Amtes.

Bitte geben Sie uns umgehend Bescheid, wenn es zu Verzögerungen Ihres Visumsantrages kommt. Falls gewünscht, können wir Ihre Kursbuchung entsprechend verschieben.
Die erste Terminverschiebung ist kostenfrei; für weitere berechenen wir jeweils 50,00 Euro
.

Bei Ablehnung des Visaantrags erstattet TREFFPUNKT den bereits gezahlten Betrag zurück (abzüglich der Anzahlung), wenn der Teilnehmer den offiziellen Ablehnungsbescheid bis spätestens drei Tage vor Kursbeginn vorlegt. Nähere Informationen zu Stornierungen finden Sie in unseren Allgemeinen Geschäftsbedingungen.
 

Weitere Links und Informationen des Auswärtigen Amts

Allgemeine Informationen zur Visumbeantragung (Verfahren, Gebühren, Dauer, ...)

Häufig gestellte Fragen zu verschiedenen Themenbereichen (Visum für Deutschland, Reisehinweise, ...)